Almost A Poem

Ambi­gu­i­ties of the word aufnehmen (Ger­man).

REFUGIUM

loslaufen um aufzunehmen
vielle­icht geht’s dir nicht gut da draußen
und keiner hat’s gemerkt
weil du fremd bist
alles steht schon auf emp­fang
klar nehm ich dich auf
in mein großes haus
belausch dich dort von allen seiten
kann sein, dass du als putzkraft taugst,
werweißdasschon!

oder bin ich selbst die putzkraft,
die dich so unbe­liebt wie du bist
in den kopf­schwamm mit aufn­immt
zusam­men mit dem ganzen andern über­schuss
na, geht’s dir gut hier drin
mit meinen vie­len meisen, ja?
den teufel wirst du…

auf­machen, aufnehmen, auf­machen, aufnehmen

ihr heimat­losen, irren,
ihr geis­ter und ihr weisen!
mit euren buck­eln passt ihr locker
durch meine kleine, morsche tür
euch nehm ich auf
kommt nur herein
wir wollen zusam­men
platzen